Lambrusco Reloaded. Italiens ältester Export überrascht alle…

Als ich einen Anruf bekam und gebeten wurde, ein Event für Lambrusco zu organisieren, hatte ich, ich gestehe, gemischte Gefühle. Die Lambrusco-Exporte damals in den 70ern haben seinem Ruf schwer zugesetzt. Süß, perlend und generell wie Limo, war er oft der erste Wein, an dem Leute sich im Teenageralter betranken und der letzte, den sie als Erwachsene kaufen wollten.

Aber das ist lange her und die Welt – der Lambrusco inbegriffen – hat sich weitergedreht. Seit ich begann, mit dem Consorzio Italia del Vino zu arbeiten, hatte ich die Gelegenheit, die Weine von Medici Ermete kennenzulernen. Als Pioniere des Lambrusco waren sie die ersten, denen der begehrte Tre Bicchieri-Status von Gambero Rosso , einer der am meisten geschätzten Weinführer weltweit, verliehen wurde – eine Auszeichnung, die sie nun schon acht Jahre in Folge erhalten haben. Ich hatte Gruppen aus Presseleuten und Sommeliers mitgenommen, um ihre Keller zu besuchen und ihre unvergleichliche Gastfreundschaft zu genießen, so dass ich wusste, dass sie gut waren. Mir war nur nicht bewusst gewesen, wie gut auch die Weine andere Produzenten waren.

Die Mission, so wie ich sie sah, war es, die Sicht auf diese Weine zu ändern, von denen die Leute dachten, sie kennen sie, und der Plan war, die Facetten dieses bemerkenswert vielseitigen Weines durch eine Meisterklasse zu enthüllen, die von einem Experten gehalten werden sollte, sowie durch ein Event, das zu den überragenden Qualitäten von Lambrusco in Kombination mit Speisen passte. Von Kaugummipink über leuchtend himbeerfarben bis nahezu lila – Lambrusco lässt sich von knochentrocken bis deliziös süß machen, aber die meisten Leute kennen nur die süße Version und nur wenige kaufen ihn regelmäßig. Perfekt zu Fleisch- und Wurst-Delikatessen, Pasta, Risotto, Käse und sogar Kuchen, ist Lambrusco der ultimative Publikumsliebling. Mit seinem geringen Alkoholgehalt ist er auch das perfekte gesellschaftliche Schmiermittel, und ich wollte ein Event, welches das wiederspiegelte.

Vor Jahren hatte ich einen Ort besucht, für den ich nie das richtige Event hatte. Seine Zeit war gekommen: großer lichter Raum, offene Küche und ein gemütliches Séparée mit Zugang zu einer Terrasse, alles mit einem heimeligen aber hippen Flair – einfach perfekt für Lambrusco. Nun zu den Experten. Während Jossi Loibl, Chefredakteur von DelicatEssen, Münchens ultimativem jährlichen Guide für seine epikureischen Einwohner, sofort mit an Bord war und seinen Enthusiasmus für eines von Italiens bekanntesten Getränken erklärte, war Andrea Vestri, der die professionelle Meisterklasse leiten würde, schwieriger zu überzeugen. In Italien geboren, aber dennoch ein leidenschaftlicher Liebhaber französischer Weine, war sein geheimes Geständnis „Aber ich mag Lambrusco nicht“.  Vielleicht. Aber ich mag Herausforderungen.

An dem Abend, an dem ich mit Andrea und Sabrina, einer Sommelière aus der Emilia Romagna, die vor Enthusiasmus und Hintergrundwissen über die Weine ihrer Region überschäumte, zusammensaß, wurden uns die Augen geöffnet. Wein nach Wein ließ uns nach Deskriptoren graben. Komplexer, als die Nase zuerst denkt, ließen uns diese Weine wünschen, wir könnten die Flasche austrinken, es kam keine Langweile bei unseren Gaumen auf. Der Überraschteste in unserem Trio war natürlich Andrea. Er wurde zum Bekehrten. Dies war auch eine der Geschichten, die er – mit deutlich italienischem Humor und Gestik – am Tag des Events erzählen würde.

So kam der Tag, zuerst für die Profis und dann für die Konsumenten – Wein um Wein öffnete Augen und überraschte Gaumen. Nach der Meisterklasse zu dem ‚Wo und Wie‘ diese Weine produziert wurden, war es an der Zeit, in die Küche zu schlendern, zwei weitere Dutzend Weine von zehn Herstellern zu verkosten und dann etwas von der authentischen Küche der Emilia Romagna zu genießen, von einem meiner italienischen Lieblingsrestaurants in der Stadt zubereitet.  Wein, Essen und Freunde: genau dort findet der Lambrusco seinen perfekten Platz. Als die Leute gingen, war das Wort auf ihren Lippen “Überraschung”. In einem Kalender von Events, die sich auf neuere Veröffentlichungen von Weinen fokussiert, die wohlbekannt sind, hatten wir es geschafft, etwas auf die Beine zu stellen, das anders war, ein Produkt mit seiner perfekte Umgebung eingefasst und die Menschen an die Einzigartigkeit von Italiens erstem und am meisten exportierten Wein erinnert.

Da ich viele der Weine ja bereits vor dem Event verkostet hatte, muss ich sagen, dass die größte Überraschung für mich der unerwartete Gast, Petra* die Bulldogge war. Als sie und ihr Eigentümer jedoch gingen, warfen sie mir eine Visitenkarte zu und ein “sagen Sie dem Produzenten, er soll mich anrufen – ich will diesen Wein jetzt auf meiner Liste!“ Nun, wenn das kein perfektes Resultat ist.

Das Event Lambrusco Reloaded wurde am 6. Juni 2018 in Zusammenarbeit mit Fruitecom für das Consorzio Lambrusco organisiert.

 

*Name könnte zum Schutz der Privatsphäre geändert worden sein